Vorbeugen ist besser als heilen

Liebe Patientinnen und Patienten,

Heike Wilfling-Lemkeeine Krankheit im Frühstadium zu erkennen ist besser als sie erst in einem späteren Stadium festzustellen, wenn sie schon Beschwerden macht. Einer Krankheit durch Impfung vorzubeugen, ist ebenfalls besser, als sie ungeimpft ausbrechen zu lassen.
Das ist allgemein bekannt, und trotzdem nimmt nur ein Teil der Menschen an Früherkennungsuntersuchungen und empfohlenen Schutzimpfungen teil.
Diese werden bei Kassenpatienten über 35 Jahren alle 2 Jahre von der Krankenkasse bezahlt und umfassen Befragungen, körperliche Untersuchung, Urinuntersuchung und die Bestimmung der Zucker- und Cholesterinkonzentration im Blut. Zusätzlich ist die ergänzende Hautkrebs-Früherkennung sinnvoll. Sie sollten diese Untersuchungen, wie auch die jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung, regelmäßig vornehmen lassen. Bringen Sie auch Ihre Impfpässe zur Untersuchung mit. Hinweise zum Umfang der gesetzlichen Leistungen zu Lasten der Krankenkasse, die in der Praxis Wilfling-Lemke erbracht werden:

1. Herz-Kreislauf-Gesundheitsuntersuchung:
Ab 35 Jahren, alle 2 Jahre:
Befragung, körperliche Untersuchung mit Schwerpunkt Herz-Kreislauf; Labor: Blutzucker, Gesamtcholesterin, Urin; Besprechung der Untersuchungsergebnisse.

2. Hautkrebs-Früherkennungsuntersuchung:
Ab 35 Jahren, alle 2 Jahre:
Befragung, standardisierte Untersuchung der gesamten Haut, Besprechung. Kombination mit Nr. 1 sinnvoll.

3. Krebsfrüherkennungsuntersuchung Männer:
Ab 45 Jahren, jährlich:
Befragung, körperliche Untersuchung, ggf. Stuhltest auf verborgenes Blut.

4. Jugendgesundheitsuntersuchung:
Mit 13 oder 14 Jahren, einmalig, beim Hausarzt oder Kinderarzt:
Befragung, körperliche Untersuchung, Urin-Untersuchung, Impfstatus,
ggf. Gespräch zu Fragen bzgl. Gesundheit, Pubertät, Sexualität, Verhütung

5. Schutzimpfungen:
Kinder: gemäß Impfplan Kinder.
Jugendliche: Kontrolle und Ergänzung der Kinder-Impfungen, ggf. Auffrischung.
Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Masern, Mumps,
Röteln, Hepatitis B, bei Mädchen auch HPV (Gebärmutterhalskrebs).
Erwachsene: Kontrolle und Ergänzung, ggf. Auffrischung.
Tetanus, Diphtherie, ggf. Keuchhusten, ab 60 Jahren auch Grippe.

Ergänzende Untersuchungen:
Meist sind weitere Untersuchungen sinnvoll, die über das hinausgehen, was die Krankenkassen im Rahmen der gesetzlichen Früherkennung bezahlen. Falls gewünscht, wären diese Untersuchungen vom Patienten privat zu bezahlen.
Dazu gehören: ergänzende Laboruntersuchungen, EKG, Ultraschall. Über Details informiert sie das unten stehende Formular. Sinnvollerweise sollte der genaue Umfang der von Ihnen individuell gewünschten Früherkennungs-Untersuchung mit mir besprochen werden.